IS-Kämpfer finden offenbar Achillesferse der deutschen Leopard-Kampfpanzer

IS-Kämpfer finden offenbar Achillesferse der deutschen Leopard-Kampfpanzer
IS-Kämpfer finden Achillesferse der deutschen Leopard-Kampfpanzer
Bei den Gefechten mit den türkischen Truppen in der syrischen Stadt al-Bab haben die Terroristen des Islamischen Staates etwa zehn deutsche Panzer vom Typ Leopard 2A4 zerstört, gibt Focus bekannt. Bisher hat das Modell jahrzehntelang als ein unverwundbares Gefechtsfahrzeug gegolten. Es gibt inzwischen noch keine offizielle Bestätigung vom Verlust der Kampfpanzer, zahlreiche Bilder auf Twitter lassen die Experten jedoch nicht an der Echtheit der Zerstörungen zweifeln.

Am 24. August vergangenen Jahres startete die türkische Regierung eine Militärintervention in Nordsyrien. Am 22. Dezember tobten heftige Gefechte um die Stadt al-Bab, die der IS besetzt. Bei dem Versuch, die Stadt zu befreien, starben unbestätigten Berichten zufolge Dutzende türkische Soldaten und Kämpfer der sogenannten Freien Syrischen Armee (FSA), die die türkische Militäroperation unterstützen.

Ein Screenshot von dem IS-Video, welches die grausame Tat dokumentierte.

Die Terrororganisation IS behauptete, dass sie bei den Kämpfen mehrere türkische Panzer des Typs Leopard 2A4 erbeutet hat. Die Panzer dieses Typs stammen aus deutscher Produktion und sind erwiesener Maßen in Syrien im Einsatz.

Während die Präsenz des IS in der Region die offizielle Begründung für den türkischen Eingriff ist, hat die türkische Armee bereits mehrmals auch kurdische Stellungen angegriffen. Ankara möchte die Erfolge der kurdischen Milizen im Norden Syriens aufhalten und zurückdrängen, vermuten Experten. 

ForumVostok