Frankreich verschärft Ausreiseregeln für Kinder, um deren IS-Beitritt zu verhindern

Frankreich verschärft Ausreiseregeln für Kinder, um deren IS-Beitritt zu verhindern
Frankreich verschärft Ausreiseregeln für Kinder, um deren IS-Beitritt zu verhindern
Die französische Regierung hat verschärfte Ausreiseregelungen für Minderjährige eingeführt, meldet Associated Press. Der Grund dafür sei die Besorgnis, dass Kinder dem IS oder anderen Terrororganisationen beitreten und in den so genannten Dschihad ziehen könnten. "Wir müssen alles Mögliche machen, damit die Minderjährigen nicht in Terrorzonen geraten", sagte der Abgeordnete Patrick Hetzel. Zuvor konnten die minderjährigen Franzosen praktisch ohne Genehmigung ihrer Eltern ausreisen.

Zuvor hatte der französische Präsidentschaftskandidat François Fillon erklärt, dass er feste Einwanderungsquoten einführen wolle. Frankreich müsse selbst entscheiden, wie viele Migranten es aufnehmen kann, so der Politiker. Er erklärte, dass er gegen einen Austritt des Landes aus der EU sei. Er werde aber auf einer Verschärfung der Einwanderungspolitik der Europäischen Union bestehen, um die Terrorgefahr durch Islamisten zu verringern. Unter anderem will Fillon den Zugang von Ausländern zu Sozialleistungen einschränken.

Frankreichs Präsidentschaftskandidat Fillon will Einwanderungsquoten einführen