Obamas Abschiedsrede: Russland und China können US-Einfluss rund um die Welt nicht erreichen

Obamas Abschiedsrede: Russland und China können US-Einfluss rund um die Welt nicht erreichen
Obamas Abschiedsrede: Russland und China können US-Einfluss rund um die Welt nicht erreichen
Russland und China können dem Einfluss der Vereinigten Staaten wenig entgegensetzen. Das hat der amtierende US-Präsident Barack Obama in seiner Abschiedsrede am Dienstag erklärt. „Rivalen wie Russland oder China können unseren Einfluss rund um die Welt nicht erreichen, es sei denn, wir geben das auf, wofür wir stehen und verwandeln uns einfach in ein weiteres großes Land, welches seine kleineren Nachbarn mobbt“, zitiert ihn The Associated Press.

Der 44. US-Staatschef hielt in seiner Heimatsstadt Chicago seine Farewell-Rede. Am 8. November haben die US-Amerikaner ihr 45. Staatsoberhaupt gewählt. Für die Demokraten ging die Ex-Außenministerin Hillary Clinton, für die Republikaner der Milliardär Donald J. Trump als Kandidaten ins Rennen. Der Republikaner Trump hat die Wahl gewonnen und ist zum 45. Staatschef der USA gewählt worden.

ForumVostok