19 IS-Kämpfer von türkischen Militärs getötet

19 IS-Kämpfer von türkischen Militärs getötet
19 IS-Kämpfer von türkischen Militärs vernichtet
19 IS-Kämpfer seien in den letzten 24 Stunden von den türkischen Luftstreitkräften im Rahmen der Operation Schutzschild Euphrat in Nordsyrien getötet worden. Die türkischen Luftstreitkräfte haben Schläge gegen 367 Ziele geflogen. Bei den Luftangriffen nahe Al-Bab, Bzaah und Suflania seien 27 IS-Objekte vernichtet worden, berichtet RIA Novosti unter Berufung auf den Generalstab der türkischen Streitkräfte.

Die türkische Armee begann am 24. August 2016 die Militäroperation Schutzschild Euphrat gegen IS-Kämpfer. Der Staatspräsident der Türkei Recep Tayyip Erdoğan will in den syrischen Grenzgebieten eine 5.000 Quadratkilometer große Pufferzone schaffen, um dort ein Einzugsgebiet für Flüchtlinge zu schaffen. Damaskus protestiert gegen die militärischen Handlungen der Türkei auf syrischem Boden.

Hochrangiger IS-Kommandeur stirbt nach Luftangriff bei Rakka