icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen zum Absturz der Germanwings-Maschine über Frankreich ein

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen zum Absturz der Germanwings-Maschine über Frankreich ein
Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen wegen Absturz der Germanwings-Maschine ein
Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat die Ermittlungen zum Absturz des Germanwings-Flugzeuges im März 2015 beendet. Aus der Behörde hieß es, dass es kein Fremdverschulden noch lebender Personen festgestellt worden sei. Dem Staatsanwalt, Christoph Kumpa, zufolge hatten die Angehörigen des Co-Piloten keine Ahnung von seinen Suizidabsichten.

Am 24. März 2015 war eine Maschine der Fluglinie Germanwings, die von Barcelona nach Düsseldorf fliegen sollte, in den französischen Alpen abgestürzt. Offenbar wurde das Flugzeug vom depressiven Co-Piloten absichtlich gegen eine Bergwand gesteuert. Bei dem Unglück sind alle 150 Passagiere und Crew-Mitglieder an Bord ums Leben gekommen. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen