Zentralheizung geht bei -30°C in knapp 60 Häusern bei Moskau kaputt

Zentralheizung geht bei -30°C in knapp 60 Häusern bei Moskau kaputt
Zentralheizung geht bei -30°C in knapp 60 Häusern bei Moskau kaputt
In Koroljow bei Moskau ist plötzlich bei etwa -30°C die Zentralheizung außer Betrieb gegangen. Betroffen waren 59 Häuser. Die Panne passierte gegen 06.55 Ortszeit. Etwa anderthalb Stunden später konnten 44 Häuser wieder an das Heizungsnetz angeschlossen werden. Bei den restlichen 15 Häuser dauerte es bis 17.30 Ortszeit. Während dieser Zeit mussten ungefähr 1.000 Einwohner ohne Zentralheizung ausharren.

In der vergangenen Nacht sank die Lufttemperatur in Moskau auf -30°C. In der Umgebung der russischen Hauptstadt wurden sogar 32°C bis 33°C unter dem Gefrierpunkt gemessen. Somit war die Weihnachtsnacht die bisher kälteste Nacht seit dem Wintereinbruch. Die niedrigste Lufttemperatur am 7. Januar in Moskau war im Jahr 1891 gemessen worden. Damals hatten die Thermometer -34,8°C gezeigt.

Klirrende Kälte in Moskau