Schläge und Würgegriffe in Berliner U-Bahn

Schläge und Würgegriffe in Berliner U-Bahn
Schläge und Würgegriffe in Berliner U-Bahn
Die Berliner Polizei berichtet von einem körperlichen Übergriff in der U-Bahn. Die Auseinandersetzung ereignete sich demnach an der Station Eberswalder Straße in Berlin-Pankow. Weil ein Fahrgast eine lärmende Gruppe bat, sich etwas leiser zu benehmen, wurde er angegriffen und gewürgt. Die Täter flüchteten anschließend. Bei den Rowdys handelt es sich um fünf junge Männer.

Immer öfter macht die Gewalt in der Berliner U-Bahn Schlagzeilen. Besonders hohe Wellen hat der Vorfall vom 27. Oktober geschlagen. Damals stieß ein 27-jähriger Bulgare eine junge Frau die Treppe hinunter und ging mit seinen Begleitern weiter. Das Opfer brach sich einen Arm und musste im Krankenhaus behandelt werden. Eine Überwachungskamera hielt den Gewaltakt fest.

Jugendliche zünden Obdachlosen in Berliner U-Bahnhof an