Frankreich gedenkt der Opfer des Anschlags auf „Charlie Hebdo“

Frankreich gedenkt der Opfer des Anschlags auf „Charlie Hebdo“
Frankreich gedenkt der Opfer des Anschlags auf „Charlie Hebdo“
Heute erinnert sich Frankreich an die Opfer des Anschlags auf die Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“. Auf dem Deckblatt des Heftes, das auf die Attacke von vor zwei Jahren anspielt, ist ein Mann abgebildet, der sichtlich erfreut tief in den Lauf eines Gewehres hineinschaut, das ein karikierter Islamist hält. Die Unterschrift lautet: „2017. Endlich Licht am Ende des Tunnels“.

Der Herausgeber der Zeitschrift Laurent Sourisseau sagte im Gespräch mit der Nachrichtenagentur „APF“, dass „Charlie Hebdo“ im kommenden Jahr womöglich noch schärfer und aggressiver werde. Gleichzeitig fand er, dass in den vergangenen zwei Jahren viele Menschen wesentlich intoleranter gegenüber der Zeitschrift geworden seien. Die Redaktion erhalte stets Drohungen. Im Unterschied zu früher ernte „Charlie Hebdo“ auch wesentlich mehr Kritik aus dem Ausland, darunter aus Russland und der Türkei, erklärte Laurent Sourisseau.

Charlie Hebdo veröffentlicht Karikatur zur Tu-154-Katastrophe

Am 7. Januar 2015 hatten zwei Terroristen die Redaktion der Satirezeitschrift in Paris überfallen. Die maskierten Angreifer eröffneten das Feuer auf die im Büro befindlichen Journalisten. Der Attacke fielen zwölf Menschen zum Opfer. Zwei Tage später wurden die Terroristen 40 Kilometer von Paris erschossen.

ForumVostok
MAKS 2017