Donald Trump zu Cyberangriffen: „Zum Hacken hat die grobe Fahrlässigkeit des DNC geführt“

Donald Trump zu Cyberangriffen: „Zum Hacken hat die grobe Fahrlässigkeit des DNC geführt“
Donald Trump zu Cyberangriffen: „Zum Hacken hat die grobe Fahrlässigkeit des DNC geführt“
Der gewählte US-Präsident Donald Trump hat dem Nationalen Demokratischen Komitee (DNC) vorgeworfen, die Datenleaks selbst verschuldet zu haben. „Die grobe Fahrlässigkeit des Nationalen Demokratischen Komitees hat es ermöglicht, dass das Hacken zustande gekommen ist. Das Nationale Republikanische Komitee hat einen stärkeren Schutz“, schrieb der Milliardär via Twitter.

Am Freitag veröffentlichten die US-amerikanischen Geheimdienste CIA, NSA und FBI einen Teil ihres Berichtes über die angebliche Einmischung Russlands in die US-Wahlen. Dort wird behauptet, dass Moskau mit Cyberangriffen versucht habe, die demokratische US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton zu diskreditieren. Die russische Führung habe darauf hingearbeitet, Donald Trump zum Sieg zu verhelfen.

WikiLeaks: „Unsere Quelle ist nicht ein Staat“ (Sybmolbild)

Zuvor hatte die Enthüllungsplattform „WikiLeaks“ den E-Mail-Wechsel des DNC veröffentlicht. Demnach soll die Parteispitze der Demokraten die Vorwahlen zu Gunsten der damaligen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton manipuliert und ihren Herausforderer Bernie Sanders benachteiligt haben. Der Skandal hatte die DNC-Vorsitzende Debbie Wasserman Schultz zum Rücktritt veranlasst.