US-Geheimdienste veröffentlichen Bericht über angebliche Einmischung Russlands in US-Wahlen

US-Geheimdienste veröffentlichen Bericht über angebliche Einmischung Russlands in US-Wahlen
US-Geheimdienste veröffentlichen Bericht über angebliche Einmischung Russlands in US-Wahlen
Die US-amerikanischen Geheimdienste CIA, NSA und FBI haben am Freitag einen Teil ihres Berichtes über die angebliche Einmischung Russlands in die US-Wahlen publik gemacht. Dort wird behauptet, dass Moskau mit Cyberangriffen versucht haben soll, die demokratische US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton zu diskreditieren. Die russische Führung soll darauf hingearbeitet haben, Donald Trump zum Sieg zu verhelfen, steht im Dokument.

Dabei gehen die CIA und das FBI von Russlands Einmischung in den Wahlprozess mit „großer Sicherheit“ aus, während die NSA sich dessen nur „moderat“ sicher ist, berichtet die Nachrichtenagentur „Interfax“. Russlands Präsident Wladimir Putin soll seinen Geheimdiensten persönlich befohlen haben, den Glauben der Öffentlichkeit in den demokratischen Prozess der Vereinigten Staaten zu untergraben. Moskau weist solche Anschuldigungen entschieden zurück. Auch der gewählte US-Präsident Donald Trump zeigt sich gegenüber solchen Vorwürfen skeptisch. In einem Interview für die Zeitung „The New York Times“ nannte er die Diskussion über die Hackerangriffe eine „politische Hexenjagd“.

Auf ungewohntes Misstrauen stoßen US-amerikanische Geheimdienste bislang beim designierten Präsidenten Donald J. Trump.

ForumVostok