Zehntausende Überraschungseier auf Nordseeinsel Langeoog angespült

Zehntausende Überraschungseier auf Nordseeinsel Langeoog angespült
Zehntausende Überraschungseier auf Nordseeinsel Langeoog angespült
Am Mittwoch hat Sturm „Axel“ Hunderttausende Plastikeier an den Strand der ostfriesischen Insel Langeoog gespült. Nach der „Überraschungseier-Invasion“ werden nun auch Lego-Steine an der Langeoog-Küste angeschwemmt. Das gab die Polizei in Aurich am Donnerstag in einer Meldung mit dem Titel „Ostern auf Langeoog“ bekannt. Die Ü-Eier-Kapseln wurden ohne Alufolie und Schokoladenüberzug an den Strand angespült, heißt es.

Die Eier sollen aus einem Container stammen, den ein dänischer Frachter auf seiner Fahrt von Rotterdam nach Bremerhaven im Sturm verloren hatte. Die Inselbewohner haben eine Aktion gestartet, um das Plastik zu sammeln und zu entsorgen. Die Eier werden in große Säcken gesammelt, die die Verwaltung der Insel bereitgestellt hat. „Das ist nicht mehr lustig, sondern eine große Umweltbelastung und höchst schädlich für Tiere“, erklärte Bürgermeister Uwe Garrels am Donnerstag. Neben den Eiern und Lego-Steinen wurden auch Plastiktüten und Verpackungen angeschwemmt. 

Schöpfer des Überraschungseis ist tot

ForumVostok
MAKS 2017