Frankreichs Polizei nimmt den ehemaligen Premierminister des Kosovo fest

Frankreichs Polizei nimmt den ehemaligen Premierminister des Kosovo fest
Frankreichs Polizei nimmt den ehemaligen Premierminister des Kosovo fest
Der ehemalige Premierminister des Kosovo Ramush Haradinaj ist in Frankreich festgenommen worden, berichtet die Nachrichtenagentur „Reuters“. Die Details der Operation wurden vorerst nicht bekanntgegeben. Den Haftbefehl gegen den Politiker aus dem Kosovo hatten die serbischen Behörden ausgestellt. Wegen der internationalen Fahndung war Ramush Haradinaj im Juni 2015 schon einmal in Slowenien kurzfristig inhaftiert worden. Belgrad will ihn wegen Kriegsverbrechen anklagen.

Während des Kosovo-Krieges in den Jahren 1998 und 1999 befehligte Ramush Haradinaj die „Befreiungsarmee des Kosovo“ (UÇK). Vom 3. Dezember 2004 bis 8. März 2005 war er der erste Regierungschef der von Serbien nicht anerkannten Republik. Im Jahr 2008 wurde der Politiker vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag zwar in 37 Anklagepunkten freigesprochen. Später musste das Gericht aber das Verfahren gegen ihn neu aufnehmen, weil zahlreiche Zeugen eingeschüchtert worden waren. Ein Berufungsurteil aus dem Jahr 2012 bestätigte den Freispruch. Während der Prozesse kamen insgesamt 19 potenzielle Zeugen unter mysteriösen Umständen ums Leben. Der Freispruch kam aufgrund fehlender Beweise zustande, berichtet die „Zeit“. Serbien beschuldigt den früheren Premierminister des Kosovo, im Krieg serbische Zivilisten entführt, gefoltert und getötet zu haben.

Großbritannien will 2017 rund 30 Militärs ins Kosovo schicken