Smog in China behindert Autoverkehr

Smog in China behindert Autoverkehr
Smog in China behindert Autoverkehr
Smog hat den Autoverkehr auf sechs Autobahnen in Peking lahmgelegt, meldet das Internetportal Sina. Momentan gilt in der chinesischen Hauptstadt die erhöhte Alarmstufe „Orange“. Die Feinstaubbelastung beträgt 400 Mikrogramm pro Kubikmeter, was die von der WHO zugelassenen Werte von 25 Mikrogramm pro Kubikmeter mehrfach übertrifft.

Die städtischen Behörden haben Bauarbeiten an mehreren Baustellen sowie die Arbeit mehrerer Betriebe eingestellt. Wetterdienste kündigen den Rückgang des Smogs frühestens für den 5. Januar an. Auch Shanghai wird vom Smog heimgesucht. Die Behörden haben die zweite Alarmstufe „Gelb“ ausgerufen, berichtet TASS unter Berufung auf den Wetterdienst von Shanghai. In einigen Stadtteilen beträgt die Sichtweite höchstens 200 Meter. Es werden Behinderungen im Betrieb des Flughafens Pudong gemeldet. Genauere Angaben liegen noch nicht vor.   

Alarmstufe