Türkei und Russland zerbomben IS-Stellungen im Norden Syriens

Türkei und Russland zerbomben IS-Stellungen im Norden Syriens
Türkei und Russland zerbomben IS-Stellungen im Norden Syriens
Türkische und russische Luftstreitkräfte haben Angriffe auf Stellungen der Terrororganisation Islamischer Staat im Norden Syriens geflogen. Das berichtet Reuters unter Berufung auf türkische Militärs. Es wird betont, die türkischen Luftstreitkräfte und die Artillerie hätten in den vergangenen 24 Stunden 22 IS-Kämpfer vernichtet. Die russische Luftwaffe soll mehrere IS-Stellungen in der Nähe der Stadt Al-Bab zerstört haben.

Ende Dezember 2016 wurde ein Waffenstillstand in Syrien vereinbart. Die Militärs und sieben bewaffnete Gruppierungen hatten sich bereit erklärt, die Waffenruhe ab 30. Dezember auf dem gesamten Territorium Syriens einzuhalten. Als Garantiemächte treten Russland und die Türkei auf. Ausgenommen sind die Terrororganisation Islamischer Staat und die Al-Nusra Front. 

Es dürfte den syrischen Rebellen schwerfallen, eine gemeinsame Stellung zum Waffenstillstandsangebot zu finden.

Trends: # Krieg in Syrien