Nationalisten marschieren in Kiew zu Ehren von Stepan Bandera

Nationalisten marschieren in Kiew zu Ehren von Stepan Bandera
Nationalisten marschieren in Kiew anlässlich des 108. Geburtstags von Stepan Bandera
Mehr als 1.000 Anhänger rechter Parteien haben am Sonntagabend am Marsch anlässlich des 108. Geburtstags von Stepan Bandera teilgenommen, der als ein Vorbild für viele Rechtsextremisten in der Ukraine gilt. Das gab die Agentur Interfax-Ukraina bekannt. Die Demonstranten trugen Fackeln sowie Portraits von Bandera und skandierten antirussische Parolen.

Der Ministerpräsident der Krim Sergei Aksjonow hat die Demonstrationen stark kritisiert. „Das neue Jahr beginnt in der Ukraine einer nicht guten Tradition folgend mit Feierlichkeiten anlässlich des Geburtstages des Nationalisten und Scharfrichters Bandera. Seine ideologischen Nachfolger zerstören die ukrainische Staatlichkeit und vernichten den internationalen Ruf des Landes weiter“, schrieb der Politiker auf Facebook. 

Im Januar 2010 ernannte der damalige ukrainische Präsident Wiktor Juschtschenko Bandera den Ehrentitel 'Held der Ukraine'. Die damalige Premierministerin Julia Timoschenko unterstützte Juschtschenko dabei.

Auch in Odessa gab es gestern einen Fackelmarsch mit circa 200 Teilnehmern zu Ehren Stepan Banderas:

ForumVostok