Irakische Militärs befreien weite Teile von Ost-Mossul

Irakische Militärs befreien weite Teile von Ost-Mossul
Irakische Militärs befreien halb Ost-Mossul
Die Nachrichtenagentur „AFP“ berichtet unter Berufung auf einen hochrangigen irakischen Militär, dass Ost-Mossul zu gut 60 Prozent befreit sei. Der Rest befinde sich nach wie vor in den Händen der Terrorgruppierung „Islamischer Staat“. Zuvor hat der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi erklärt, dass der Kampf um Mossul in die entscheidende Phase eingetreten ist.

Die Militäroperation gegen den „Islamischen Staat“ läuft in der Umgebung der zweitgrößten irakischen Stadt seit dem 17. Oktober 2016. Schiitische, kurdische und irakische Einheiten führen den Kampf am Boden. Derzeit sind im Irak auch tausende US-Soldaten im Einsatz. Sie fungieren vorwiegend als Berater, beteiligen sich teilweise aber auch an den Kämpfen. Die US-geführte Koalition greift die Dschihadisten zudem aus der Luft an.

Irakische Armee befreit größten Teil Mossuls von IS-Kämpfern