Afghanistans Sicherheitskräfte töten 57 Extremisten

Afghanistans Sicherheitskräfte töten 57 Extremisten
Afghanistans Sicherheitskräfte töten 57 Extremisten
Das afghanische Verteidigungsministerium hat in den vergangenen 24 Stunden landesweit mindestens 57 Extremisten getötet, berichtet die Nachrichtenagentur „Xinhua“ unter Berufung auf die Behörde. Weitere 44 Kämpfer wurden verletzt. Die Operation fand in verschiedenen Provinzen des Landes statt und galt sowohl den Taliban, als auch dem „Islamischen Staat“.

Bei der Anti-Terror-Operation wurden auch Kampfflugzeuge und Artillerie-Truppen eingesetzt. Die Sicherheitskräfte konnten Waffen und Munition sicherstellen. Angaben über mögliche Verluste unter den Militärs lagen nicht vor. Die Situation in Afghanistan hatte sich in den letzten Monaten zusehends verschlechtert. Radikale Gruppierungen gewannen in den östlichen und südlichen Provinzen an Stärke. Immer öfter leisten Taliban-Kommandeure ihren Treueid dem „Islamischen Staat“.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen in Afghanistan, 22.12.2016.