Sanktionen gegen russische Diplomaten: Auch Chefkoch soll US-Wahlen unterminiert haben

Sanktionen gegen russische Diplomaten: Auch Chefkoch soll US-Wahlen unterminiert haben
Sanktionen gegen Diplomaten: Washington wirft Chefkoch vor, US-Wahlen unterminiert zu haben
Unter den russischen Bürgern, die die Vereinigten Staaten verlassen sollen, ist auch der Chefkoch des russischen Generalkonsulats in San Francisco. Auf dem Facebook-Profil der diplomatischen Vertretung steht, dass der Meisterkoch zusammen mit seiner Frau und seinem 2-jährigen Sohn des Landes verwiesen wird. Russland hält die Begründung Washingtons, die „unerwünschten“ Personen hätten die Wahlen unterminiert, für lächerlich.

Nachdem Barack Obama 35 russische Diplomaten zu „unerwünschten Personen“ erklärt hatte, weigerte sich Wladimir Putin, auf die neuen US-Sanktionen gegen Russland symmetrisch zu reagieren. Dem russischen Staatschef zufolge wolle sich Russland nicht zur „Küchendiplomatie“ versteigen, obwohl das Land das Recht auf Gegenmaßnahmen habe. „Wir werden keine Probleme für US-Diplomaten schaffen", erklärte Wladimir Putin.

Der gewählte US-Präsident Donald Trump lobte die Entscheidung des russischen Staatschefs auf seinem Twitter-Profil. „Ich habe immer gewusst, dass er sehr smart ist“, schrieb der Milliardär.

Sanktionen gegen Diplomaten: 96 Russen müssen demnächst die USA verlassen