Ruanda verbietet Hexer bei Fußballspielen

Ruanda verbietet Hexer bei Fußballspielen
Ruanda verbietet Hexer bei Fußballspielen
Schiedsrichter haben während eines Fußballspiels in Ruanda einen Zauberer erwischt. Der Mann sollte dem Ball ins gegnerische Tor verhelfen. Ertappt wurde der Hexer auf frischer Tat, als er am Pfosten seinen Hokuspokus vollführte. Kurz darauf landete der Ball tatsächlich im gegnerischen Tor.

Nach dem Vorfall nahmen sich die örtlichen Beamten der Zauberei an. Letztendlich beschlossen sie, jede Magie vom Fußballfeld zu verbannen. Ab nun müssen die Täter eine Strafe in Höhe von 120 US-Dollar zahlen. Mannschaften, die einen Zauberer dingen, müssen damit rechnen, dass der Verband das Spiel strafverifiziert.

FIFA bestraft die Ukraine für Nazi-Fangesänge