Einflussreicher IS-Kommandeur stirbt durch türkischen Luftangriff bei al-Bab

Einflussreicher IS-Kommandeur stirbt durch türkischen Luftangriff bei al-Bab
Einflussreicher IS-Kommandeur stirbt durch türkischen Luftangriff bei al-Bab
Die türkische Zeitung "Hürriyet Daily News" berichtet vom Tod eines der führenden IS-Kommandeure in Syrien. Ebu Husen Tunusi soll bei einem Bombardement durch die türkischen Luftstreitkräfte ums Leben gekommen sein. Dem Blatt zufolge hat der Luftangriff am 29. Dezember stattgefunden.

Die Belagerung der Stadt al-Bab im Nordwesten Syriens dauert bereits seit einigen Wochen an. Die türkische Armee und die von Ankara unterstütze "Freie Syrische Armee" (FSA) versuchen, die Terrormiliz "Islamischer Staat" aus Nordsyrien zu verdrängen. Der Generalstab in Ankara berichtet von hunderten getöteten Islamisten. Dennoch gibt es auch Verluste auf türkischer Seite.

Medienberichte: IS soll zwei türkische Militärs verbrannt haben

Seit dem 24. August führt die Türkei ihre Anti-IS-Operation "Schutzschild Euphrat" in Nordsyrien durch. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan will in den syrischen Grenzgebieten eine 5.000 Quadratkilometer große Pufferzone schaffen, um dort ein Einzugsgebiet für Flüchtlinge zu schaffen. Damaskus protestiert gegen die militärischen Handlungen der Türkei auf syrischem Boden.

ForumVostok
MAKS 2017