New Yorker Sikh-Polizisten dürfen jetzt Turban und Bart tragen

New Yorker Sikh-Polizisten dürfen jetzt Turban und Bart tragen
New Yorker Sikh-Polizisten dürfen jetzt Turban und Bart tragen
Die Polizeibeamten aus New York, die der Religionsgemeinschaft der Sikhs angehören, dürfen künftig im Dienst Turban und Bart tragen. Das berichtet die Zeitung The New York Times. Nicht jeder Turban sei allerdings für den Polizistendienst geeignet: Er soll unbedingt dunkelblau sein und eine Polizeimarke haben. Außerdem dürfen die Sikh-Polizisten künftig auch einen Bart tragen – der darf aber nur etwas mehr als einen Zentimeter lang sein.

"Wir wollen so vielfältig wie möglich werden. Und ich glaube, das wird uns dabei helfen", erklärte James O'Neill, Chef des New York Police Departments (NYPD). "Dies ist ein stolzer Moment für die Sikh-Gemeinde", schrieb der Verband der Sikh-Polizisten auf Twitter. Sikhismus ist eine im 15. Jahrhundert entstandene monotheistische Religion, die islamistische und hinduistische Traditionen verbindet. In den USA leben derzeit 500.000 bis 700.000 Sikhs.