Mutmaßlicher Komplize des Berlin-Attentäters auf freien Fuß gesetzt

Mutmaßlicher Komplize des Berlin-Attentäters auf freien Fuß gesetzt
Mutmaßlicher Komplize des Berlin-Attentäters auf freien Fuß gesetzt
Die Bundesanwaltschaft hat den 40-jährigen Tunesier, der im Verdacht stand, ein Komplize des Berlin-Attentäters Anis Amri zu sein, freigelassen. Aus der Behörde hieß es, dass es neue Erkenntnisse über den Weg Amris von Berlin nach Italien gebe, meldet rbb. Die Ermittler sollen bei seiner Leiche eine niederländische SIM-Karte gefunden haben, heißt es. Aus den Niederlanden soll er mit der Bahn über Frankreich nach Mailand gefahren sein, wo er in seinem Auto der Polizei aufgefallen war.

Am Mittwoch hatte die Berliner Polizei einen 40-jährigen Tunesier in Gewahrsam genommen, der Kontaktmann von Anis Amri gewesen sein soll. Sein Wohnsitz wurde durchsucht, gab die Bundesanwaltschaft bekannt. Der Verdächtige wurde durch die Auswertung von Amris Handy ausfindig gemacht.

Gelangte ohne Probleme nach Italien: der mutmaßliche Attentäter von Berlin, Anis Amri.