icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Charlie Hebdo veröffentlicht Karikatur zur Tu-154-Katastrophe

Charlie Hebdo veröffentlicht Karikatur zur Tu-154-Katastrophe
Charlie Hebdo veröffentlicht Karikatur zur Tu-154-Katastrophe
Das französische Satiremagazin Charlie Hebdo hat aus dem jüngsten Unglück der Passagiermaschine Tu-154 ein Spottbild entwickelt. Auf der Karikatur ist das abstürzende Flugzeug mit einem singenden Militärangehörigen zu sehen, der den Laut "a-a-a" dehnend hervorbringt. "Das Repertoire der Chors der Roten Armee erweitert sich", folgt es in der Überschrift zum Bild. Eine andere Parodie stellt ebenso die Tu-154 dar, verbunden mit den Worten: "Schlechte Nachrichten: Putin war nicht dort".

Am 21. Dezember hatte der deutsche Verlag des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo die Titelseite seiner neuen Ausgabe der Todesfahrt am Breitscheidplatz in Berlin gewidmet. Darauf war ein Pfefferkuchenhaus abgebildet, aus dem mehrere Gewehrläufe herausstachen. "Sie werden unsere Art zu leben nicht verändern", hieß es in der Überschrift zur Karikatur.

Das Alexandrow-Ensemble beim Auftritt im weißrussischen Witebsk auf dem internationalen Festival

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen