Flugzeugabsturz in Kolumbien: Treibstoffmangel und Überladung sind mögliche Ursachen

Flugzeugabsturz in Kolumbien: Treibstoffmangel und Überladung sind mögliche Ursachen
Flugzeugabsturz in Kolumbien: Treibstoffmangel und Überladung sind mögliche Ursachen
Das Flugzeug mit den Spielern der brasilianischen Fußballmannschaft Chapecoense an Bord, die in Kolumbien abgestürzt ist, soll um 500 Kilogramm überladen gewesen sein, hieß es im Bericht der kolumbianischen Zivilluftfahrtbehörde. Die Maschine sei vom Flughafen Santa Cruz de la Sierra in Bolivien mit einem mutmaßlichem Gewicht von 42.148 Kilogramm gestartet, obwohl für sie höchstens 41.800 Kilogramm erlaubt seien. Außerdem soll es wegen Treibstoffmangel zum Flugzeugabsturz gekommen sein können.

Am 29. November ist eine Passagiermaschine mit 81 Personen an Bord in Kolumbien abgestürzt. Zu den Passagieren zählte die brasilianische Erstliga-Fußballmannschaft AF Chapecoense. Die Maschine ist über dem Gebiet Cerro Gordo nahe der Stadt Medellin kurz vor der Landung abgestürzt. Der Absturzort befindet sich in einer bergigen Region, was die Bergung erschwert. Als Absturzursache wurden zuerst schlechtes Wetter und technische Probleme vermutet. 75 Menschen sind beim Flugzeugunglück ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei haben sechs Fluggäste das Unglück überlebt. Sie wurden in Krankenhäuser nach La Unión gebracht.

Flugzeugunglück in Kolumbien: Die Leichen der Fußballspieler werden im Heimstadion aufgebahrt

ForumVostok