Wichtigste Tu-154-Blackbox aufgefunden – russisches Verteidigungsministerium

Wichtigste Tu-154-Blackbox aufgefunden – russisches Verteidigungsministerium
Wichtigste Tu-154-Blackbox aufgefunden – russisches Verteidigungsministerium
Das russische Verteidigungsministerium hat die Bergung des Flugschreibers der am Sonntag abgestürzten Tu-154 bestätigt. „Um 05:42 Uhr Moskauer Zeit wurde vom einem ROV des Typs Seaeye Falcon 1.600 Meter von der Küste entfernt und in 17 Meter Tiefe der wichtigste Flugdatenschreiber entdeckt“, heißt es in der Meldung der Abteilung für Information und Massenkommunikationen des Ministeriums. Demnächst soll das Gerät in den Vorort Moskaus zur Auswertung abtransportiert werden.

Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat vier Hauptversionen des Absturzes der Tu-154 in der Nähe von Sotschi genannt, meldete RIA Novosti. Unter anderem könnten ein Fremdkörper im Triebwerk, Brennstoff von schlechter Qualität, ein Pilotenfehler und technische Störungen Ursache des Absturzes sein. Es wird betont, dass es bislang keine Hinweise auf einen Terroranschlag gibt.

Satellitenbild des Absturzortes der Tu-154 veröffentlicht

„Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums haben sich 84 Fluggäste und acht Besatzungsmitglieder an Bord des Flugzeuges befunden, vorwiegend Militärs des russischen Verteidigungsministeriums. Darüber hinaus: Das Gepäck der Passagiere und 150 Kilogramm Fracht (Lebensmittel und Medikamente). "Die Maschine hatte keine kriegswichtige Fracht sowie Fracht mit doppeltem Verwendungszweck befördert“, hieß es aus dem FSB. „Nach dem heutigen Stand wurden Augenzeugen des Absturzes gefunden, es gibt auch eine Aufnahme von einer Autokamera, die von der Ermittlungsgruppe analysiert wird“, zitiert RIA Novosti den Geheimdienst.