icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Budapester Weihnachtsmärkte überwachen Schützenpanzerwagen

Budapester Weihnachtsmärkte überwachen Schützenpanzerwagen
Budapester Weihnachtsmärkte überwachen Schützenpanzerwagen
Die Behörden der ungarischen Hauptstadt ließen die Sicherheit bei den öffentlichen Feiern mit Schützenpanzerwagen gewährleisten. Lokale Medien berichten von Militärtechnik an großen Handelszentren, Ministerien, Ämtern und am Hauptweihnachtsmarkt auf dem Vörösmarty-Platz. Die Straßen patrouillieren Bereitschaftspolizisten, die mit Maschinenpistolen bewaffnet sind.

Am Montag raste ein 40-Tonner mitten in die Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt neben der Gedächtniskirche und kam erst nach rund 50 Metern zum Stehen. Zwölf Menschen wurden getötet und fast 50 verletzt. Trotz voriger Hinweise auf das Risiko eines Anschlags auf einen der zahlreichen Weihnachtsmärkte in Deutschland sind die meisten Plätze und Buden praktisch ungeschützt. RT-Reporter Peter Oliver war in Berlin unterwegs und fragte Passanten, ob diese sich nach dem Anschlag am Breitscheidplatz bessere Sicherheitsvorkehrungen wünschen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen