Russlands Biathlonverband verzichtet auf Ausrichtung der Weltcup-Etappe im russischen Tjumen

Russlands Biathlonverband verzichtet auf Ausrichtung der Weltcup-Etappe im russischen Tjumen
Russlands Biathlonverband verzichtet auf Ausrichtung der Weltcup-Etappe im russischen Tjumen
Der russische Biathlonverband hat darauf verzichtet, die 8. Weltcup-Etappe in der Stadt Tjumen in Sibirien auszurichten. Auch die Junioren-WM 2017 in Ostrow im Gebiet Pskow wird nicht stattfinden. Die Internationale Biathlon-Union (IBU) berichtete, dass neue Austragungsorte für die Wettkämpfe später bekannt gegeben werden. Die Union leitete auch ein Verfahren gegen den russischen Biathlonverband und 29 Athleten ein. Der Grund soll der jüngste Bericht der Anti-Doping-Agentur WADA sein.

Am 13. Dezember war die Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften im Februar 2017, die in Sotschi stattfinden sollten, diesem wieder entzogen worden. "Das IBSF-Exekutivkomitee war der Auffassung, dass es in dieser schwierigen Zeit nicht ratsam ist, eine solche Veranstaltung in Russland zu organisieren", heißt es auf der Webseite des Bob- und Skeleton-Weltverbands. Später wurde bekannt, dass die WM am bayerischen Königssee ausgetragen wird. 

Statt Sotschi: Bob- und Skeleton-WM 2017 findet in Deutschland statt