Die Ukraine verweigert Journalisten von RIA Novosti Akkreditierung

Die Ukraine verweigert Journalisten von RIA Novosti Akkreditierung
Die Ukraine verweigert Journalisten von RIA Novosti Akkreditierung
Am Donnerstag hat die ukrainische Regierung den Journalisten der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti die Akkreditierung für Sitzungen der Obersten Rada verweigert. Aus dem Pressedienst des Ministerkabinetts hieß es, dass die in Russland registrierten Medien keinen Zugang zu den Sitzungen haben. Ausnahmen seien laut der entsprechenden Verordnung der Rada nur die Agenturen Interfax-Ukraina und RBC-Ukraina, die in der Ukraine registriert sind.

Am 19. Dezember hatten rund 20 Menschen das Büro der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti in der ukrainischen Hauptstadt Kiew überfallen. Offenbar hatten sie vor, eine Videoverbindung zwischen ukrainischen Städten zu unterbrechen, die im Rahmen des Kongresses ukrainischer Landsmannschaften Russlands stattfand. Die Männer seien aggressiv gestimmt und sollen antirussische Losungen schreien.

Radikale stürmen RIA-Novosti-Büro in Kiew

ForumVostok
MAKS 2017