Medienberichte: Ermittler des Mordes an Botschafter kamen auf die Spur von Gülen-Anhängern

Medienberichte: Ermittler des Mordes an Botschafter kamen auf die Spur von Gülen-Anhängern
Medienberichte: Ermittler des Mordes an Botschafter kamen auf die Spur von Gülen-Anhängern
Die Mitarbeiter der türkischen Staatsanwaltschaft haben das Handy des Mörders des russischen Botschafters, Andrej Karlow, überprüft, meldet Anadolu. Dabei wurde festgestellt, dass acht Menschen, mit denen Mevlüt Mert Altıntaş aktive Kontakte pflegte, die Smartphone-App ByLock genutzt haben sollen. Unter anderem waren das Polizisten, die nach den Putschversuchen in der Türkei am 16. Juli gekündigt wurden. Momentan werden die Verbindungen des Täters zu diesen Personen geprüft.

Andrej Karlow, russischer Botschafter in der Türkei, wurde am Montag bei einem Attentat in Ankara bei der Einweihung einer russischen Fotoausstellung tödlich verletzt. Der Täter, der als 22-jähriger Mevlüt Mert Altıntaş identifiziert wurde und früher bei der Bereitschaftspolizei von Ankara gearbeitet haben soll, schoss dem Botschafter mehrmals in den Rücken und rief radikal-islamistische Parolen. Der Angreifer ist nach Angaben türkischer Medien getötet worden. Der Botschafter verstarb kurz nach dem Attentat an seinen Schussverletzungen.

Russischer Botschafter Karlow in Moskau beigesetzt