Kiew will Cyberbedrohungen auf Kosten der NATO bekämpfen

Kiew will Cyberbedrohungen auf Kosten der NATO bekämpfen
Kiew will Cyberbedrohungen auf Kosten der NATO bekämpfen
Der ukrainische Inlandsgeheimdienst SBU will ein Sonderlabor gründen, das die Möglichkeiten der heimischen Sicherheitsdienste bei der Cyberabwehr wesentlich erweitern soll. Wie der SBU-Chef Wassili Grizak gegenüber „Ukrinform“ erklärte, werde für die Kosten ein Trustfonds der NATO aufkommen. Das sei nur eine der Maßnahmen, denn die Sicherheitsarchitektur im Land weise gewisse Mängel auf.

„Uns helfen unter anderem unsere US-Kollegen. In nächster Zeit wird der SBU auf Kosten eines Trustfonds der NATO ein Sonderlabor gründen, das unser Potenzial zur Abwehr von Cyberbedrohungen wesentlich erweitern soll“, zitiert die Agentur „Ukrinform“ Wassili Grizak. Dem Beamten zufolge handele es sich dabei nur um einen Teil der Maßnahmen. Denn der SBU stelle ein mangelhaftes Niveau der IT-Sicherheit in der Ukraine fest.