icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

So viele „abtrünnige Wahlmänner“ in den USA wie noch nie zuvor

So viele „abtrünnige Wahlmänner“ in den USA wie noch nie zuvor
So viele „abtrünnige Wahlmänner“ in den USA wie noch nie zuvor
Der endgültige Entscheidungsprozess der Wahlmänner über den US-amerikanischen Präsidenten hat einen neuen Rekord in der Anzahl von „abtrünnig“ abstimmenden Vertretern des Volkes aufgestellt. Einzelne Befürworter der Demokratin Hillary Clinton versuchten, Wahlmänner umzustimmen, um den Sieg von Donald Trump zu verhindern, doch der Schuss ging nach hinten los. Im Endergebnis verlor Clinton fünf Wahlmänner und Trump nur zwei.

Somit haben insgesamt sieben Wahlmänner gegen den Willen ihrer Wahlkreise gestimmt, was aber keinen Einfluss auf das Endergebnis hatte. Der alte Rekord aus dem Jahr 1808 zählte sechs „nicht korrekt stimmende“ Wahlmänner. Das Schlussergebnis der Präsidentschaftswahl in den USA beläuft sich auf 304 Stimmen für Trump zu 227 Stimmen für Clinton. Damit übertraf Trump die benötigte Anzahl von 270 für ihn stimmende Gremiumsmitglieder deutlich.

Trump gewinnt bei Wahlmännerabstimmung

Trends: # Wahlen USA

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen