Die USA beenden Anti-IS-Operation in Libyen

Die USA beenden Anti-IS-Operation in Libyen
Die USA beenden Anti-IS-Operation in Libyen
Das Afrikanische Kommando der USA (AFRICOM) hat erklärt, dass der Einsatz in Libyen gegen die Terrormiliz Islamischer Staat zu Ende ist. Darüber wird auf der Webseite von AFRICOM berichtet. „Das Afrikanische Kommando beendete die Operation Odyssey Dawn, nachdem die libysche Regierung den Stopp aller Angriffsoperationen in Syrte verkündet hatte“, heißt es.

Es wird betont, dass der Einsatz erfolgreich verlief und sein Hauptziel erreichte. Unter anderem wurden 495 hochpräzise Luftangriffe durchgeführt, was zur Vertreibung der Terroristen aus der Stadt durch zur libyschen Regierung der nationalen Einheit nahe Kräfte beitrug. Im September hatten lybische Militärs erklärt, dass sie die Sturmoperation auf die letzten Deckungen der Terroristen begonnen hatten. 

Allerdings haben die USA vor, den Kampf gegen den Terrorismus in Libyen auch nach der Befreiung von Syrte fortführen. Das erklärte der AFRICOM-Sprecher, Mark Cheadle. "Wir werden auf Anordnung des Präsidenten weiter gegen den IS kämpfen", so Cheadle.