UN-Botschafter Russlands: Französischer Aleppo-Resolutionsentwurf wurde grundsätzlich geändert

UN-Botschafter Russlands: Französischer Aleppo-Resolutionsentwurf wurde grundsätzlich geändert
Witali Tschurkin: Französischer Aleppo-Resolutionsentwurf grundsätzlich verändert
Der Urtext der Resolution, den Frankreich vorgeschlagen hatte, habe “gefährliche, praktisch herausfordernde Bestimmungen“ enthalten, so der ständige Vertreter Russlands bei der UNO, Witali Tschurkin. „Dort hieß es, dass der Generalsekretär die UN-Kräfte eigenhändig ohne jegliche Vorbereitung nach Ost-Aleppo entsenden kann, was natürlich absolut unvorstellbar wäre“, zitiert ihn Interfax. Dabei verwies Tschurkin auf die Gefahr, der die Vertreter der Organisation ausgesetzt sein könnten.

Alle 15 Mitglieder des UN-Sicherheitsrates haben am Montag die Resolution zur Stationierung von internationalen Beobachtern im syrischen Aleppo gebilligt. Der Text wurde von Russland und Frankreich vorgeschlagen. Laut dem Dokument müssen alle Parteien in Syrien den Beobachtern sofort einen sicheren und ungehinderten Zutritt in die betroffenen Bezirke Ost-Aleppos gewährleisten, um die Evakuierung der Zivilisten zu koordinieren. Dabei müssen auch Bedingungen für humanitäre Lieferungen geschaffen werden.

Trends: # Krieg in Syrien