Türkische Behörden verbieten Weihnachten an deutscher Auslandsschule

Türkische Behörden verbieten Weihnachten an deutscher Auslandsschule
Türkische Behörden sollen Weihnachten an deutscher Auslandsschule verboten haben (Symbolbild)
Nach Angaben von „Spiegel-Online“ sollen die türkischen Behörden deutschen Lehrern an einer Auslandsschule in Istanbul verboten haben, das Thema Weihnachten zu behandeln. Demnach darf auch der Schulchor nicht am traditionellen Weihnachtskonzert im deutschen Generalkonsulat teilnehmen. Das ist nicht der erste Eklat in den deutsch-türkischen Beziehungen, der sich in dem Bildungsbereich abspielt. Im Juni durfte der deutsche Generalkonsul keine Rede vor den Schülern des Gymnasiums halten.

„Es gilt nach Mitteilung der türkischen Schulleitung eben, dass ab sofort nichts mehr über Weihnachtsbräuche und über das christliche Fest im Unterricht mitgeteilt, erarbeitet sowie gesungen wird", zitiert das Magazin eine E-Mail, die die Leitung der deutschen Abteilung der Istanbul Lisesi an das Kollegium geschickt hat.

Die Istanbul Lisesi ist ein staatliches türkisches Gymnasium, in dem auch deutsche Lehrer unterrichten. Die Schule gehört Medien zufolge zu den besten der Türkei. Die derzeit 35 deutschen Lehrer werden nach Angaben von „Spiegel-Online“ aus deutschen Steuergeldern bezahlt. Zum Gymnasium, das gebührenfrei ist und auch Kindern aus armen Familien offensteht, gehen türkische Schüler. Aufgenommen werden alljährlich die besten Schüler eines Jahrgangs. Neben dem türkischen Abschluss können sie dort das Abitur erwerben und daraufhin in Deutschland studieren.

ForumVostok