Der letzte halbe Kubikmeter russisches Gas kommt in der Ukraine unter den Hammer

Der letzte halbe Kubikmeter russisches Gas kommt in der Ukraine unter den Hammer
Der Pressesprecher des ukrainischen Gasleitungsnetzes „Ukrtranshas“, Maxim Beljawski, hat auf seiner Facebook-Seite ein Foto mit dem „letzten halben Kubikmeter russischem Gas“ veröffentlicht. Die Substanz befindet sich in einem Behälter und soll bei einer Wohltätigkeitsauktion unter den Hammer kommen. Wie das Portal „Korrespondent.net“ berichtet, wird die von „DiXi Group“ geplante Versteigerung am 21. Dezember stattfinden. Der Erlös ist für ein Waisenhaus in Sewerodonezk bestimmt.

Zuvor hatte der „Naftohas“-Chef Andrei Kobolew bekanntgegeben, dass Kiew in dieser Wintersaison kein russisches Gas mehr ankaufen werde. Das Unternehmen habe stattdessen vor, Erdgas selbst zu fördern. Letztendlich gebe es in der Ukraine genug herkömmliches Gas, so dass man es nicht zu importieren brauche, hießt es in einer „Naftohas“-Meldung. Russlands Energieminister, Alexander Nowak, erklärte dagegen, dass sich die Ukraine nicht genug mit Gas eingedeckt habe und zusätzlich zwei Milliarden Kubikmeter kaufen müsse, um den Winter normal überstehen zu können.