Frankreichs Polizei nimmt fünf Personen wegen Kontakten zu „ETA“ fest

Frankreichs Polizei nimmt fünf Personen wegen Kontakten zu „ETA“ fest
Frankreichs Polizei nimmt fünf Personen wegen Kontakte mit „ETA“ fest
Die französische Polizei hat fünf Menschen wegen mutmaßlicher Kontakte zu der baskischen Untergrundorganisation „Euskadi Ta Askatasuna“ (ETA) in Gewahrsam genommen. Bei allen Verdächtigen handelt es sich um französische Bürger. Unter ihnen sind auch Mitglieder angesehener gesellschaftlicher Organisationen. Der französische Innenminister Bruno Le Roux hat den Polizeieinsatz einen „weiteren harten Schlag gegen ‚ETA‘“ genannt.

Zuvor hatte die Polizei in der Gemeinde Louhossoa im Département Pyrénées-Atlantiques ein Lager mit Waffen und Sprengstoff entdeckt. Das Versteck soll nach Angaben des Innenministeriums der baskischen Terrororganisation „ETA“ gehört haben. Die Terrorgruppierung war am 31. Juli 1959 gegründet worden. Bis Januar 2011 fielen den „ETA“-Angriffen ungefähr 860 Menschen zum Opfer. Im Jahr 2011 rief die Untergrundorganisation einen fristlosen Waffenstillstand aus. Die spanische Regierung forderte darauf die endgültige Auflösung der Organisation, die das Ziel eines von Spanien unabhängigen baskischen Staates verfolgt.

ForumVostok
MAKS 2017