Belgiens Polizei vereitelt Terroranschläge auf Weihnachtsmärkte

Belgiens Polizei vereitelt Terroranschläge auf Weihnachtsmärkte
Belgiens Polizei vereitelt Terroranschläge auf Weihnachtsmärkte
Die belgische Polizei hat zehn Teenager festgenommen, die Terrorattacken auf Weihnachtsmärkte geplant haben sollen. Der Staatsanwalt Eric Van Der Sypt gab gegenüber der Zeitung „Het Laatste Nieuws“ bekannt, dass alle Verhafteten von Terrororganisationen angeworben worden seien. Bei den Terrorverdächtigen soll es sich sowohl um Jungen, als auch um Mädchen handeln.

Nach Angaben des Blattes arbeitet die Terrormiliz „Islamischer Staat“ aktiv daran, um Kinder und Teenager aus dem muslimischen Milieu zu Terrorattacken in ganz Europa anzustiften. Die Kommunikation mit potentiellen Terroristen erfolgt über das Internet. Dabei erhalten Jugendliche Anweisungen, wie man Menschen töten oder eine Bombe herstellen kann.

Zwölfjähriger plante zwei Bombenanschläge in Ludwigshafen

Am Freitag wurde bekannt, dass ein Zwölfjähriger offenbar versucht hatte, einen Bombenanschlag auf den Weihnachtsmarkt in Ludwigshafen in Rheinland-Pfalz zu verüben. Der „stark religiös radikalisierte“ Junge soll nach Angaben der deutschen Polizei von einem unbekannten IS-Mitglied instruiert worden sein. Der Junge befindet sich momentan in einer geschützten Einrichtung.