Russlands Generalstab: Aleppo-Einwohner kehren nach Befreiung der Stadt nach Hause zurück

Russlands Generalstab: Aleppo-Einwohner kehren nach Befreiung der Stadt nach Hause zurück
Über 7.000 Menschen sind nach der Befreiung von Ost-Aleppo in ihre Häuser zurückgekehrt, meldet der Generalstab der russischen Streikräfte. Momentan entminen russische Militärexperte das von Extremisten geräumte Territorium der Stadt. In einigen Vierteln haben die Einwohner wieder Zugang zum Trinkwasser und Strom. Es wird betont, dass die Terroristen die aus dem Ausland gelieferten Lebensmittel selbst konsumierten, während die Stadtbevölkerung an Unterernährung litt.

Das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien hatte zuvor in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass die Operation zur Evakuierung von Militanten und ihren Familienangehörigen aus östlichen Bezirken Aleppos beendet sei. Mehr als 4.500 Kämpfer und 337 Verletzte wurden aus der Stadt abgezogen. Außerdem hat das Zentrum alle Frauen und Kinder aus den von Extremisten besetzten Vierteln evakuiert. Insgesamt sollen mehr als 9.500 Menschen während des Einsatzes Aleppo verlassen haben.

Russischer Generalstab: „Moderate Opposition“ von Terroristen in Aleppo komplett abgetrennt

Trends: # Krieg in Syrien