Russischer Innenminister: Zustrom von Migranten aus Syrien und der Ukraine wächst

Russischer Innenminister: Zustrom von Migranten aus Syrien und der Ukraine wächst
Russischer Innenminister weißt auf Zustrom von Migranten aus Syrien und der Ukraine hin
Der Zustrom von Migranten nach Russland habe infolge der Ereignisse in Syrien und der Ukraine zugenommen. Die Konflikte in diesen Ländern haben einen starken Einfluss auf die Migrationsprozesse ausgeübt und ein bemerkbares Wachstum der Zahl der Flüchtlinge nach Russland verursacht, sagte der Innenminister Russlands, Wladimir Kolokolzew, bei seinem Auftritt vor dem Föderationsrat des Landes. In den Jahren 2014 und 2015 seien 1,1 Million Menschen allein aus der Ukraine in Russland angekommen.

Zuvor hatte der Leiter des Katastrophenschutzministeriums, Wladimir Putschkow, während seines Auftritts in einer Sitzung der UNO für humanitäre Hilfe erklärt, dass die Hauptverantwortung für die Flüchtlinge bei den Staaten liegen muss, die Konflikte in anderen Ländern anzetteln. Er betonte dabei auch die Tatsache, dass der überwiegende Teil des Internationalen Humanitären Budgets für die Bekämpfung der Folgen von Konflikten und Krisen verwendet wird. Dabei werden nur etwa 5 Prozent der Mittel für die Beseitigung der Folgen von Naturkatastrophen eingesetzt.

ForumVostok
MAKS 2017