US-Häftling muss zum zweiten Mal zur Hinrichtung

US-Häftling muss zum zweiten Mal zur Hinrichtung
US-Häftling muss zum zweiten Mal zur Hinrichtung
Der Oberste US-Gerichtshof hat am Montag den Berufungsantrag des zum Tode verurteilten Romell Broom zurückgewiesen, der 2009 seine Hinrichtung überlebt hatte. Das Gericht hat entschieden, seinen Fall nicht aufzunehmen. Somit wurde das Urteil des Gerichtshofes von Ohio vom März bestätigt.

Der erste Versuch von 2009, die Strafe zu vollstrecken, scheiterte, weil beim Häftling keine Vene für die letale Injektion gefunden werden konnte. Man hatte mindestens 18 mal Nadeln in seinen Körper eingeführt, meldet NBC News. Seitdem haben seine Verteidiger dafür gekämpft, dass keine zweite Hinrichtung des 60-jährigen stattfindet. Sie argumentierten damit, dass niemand für dieselben Vorwürfe mehrfach bestraft werden dürfe. Broom war wegen der Vergewaltigung und Ermordung einer Jugendlichen im Jahr 1984 zu einer Todesstrafe verurteilt worden.