Da Vinci Zeichnung im Wert von 15 Millionen Euro entdeckt

Da Vinci Zeichnung im Wert von 15 Millionen Euro entdeckt
Da Vinci Zeichnung im Wert von 15 Millionen Euro entdeckt
Das Auktionshaus Tajan hat in einem Bündel aus 15 Bildern, das es von einem Rentner in Paris erhielt, eine unbekannte Skizze von Leonardo da Vinci entdeckt, berichtet The Telegraph. Eine Expertise hat ergeben, dass die Zeichnung, auf der der heilige Märtyrer Sebastian abgebildet ist, von da Vinci stammt und im Zeitraum zwischen 1482 und 1485 gemalt wurde. Das Pariser Auktionshaus soll das Kunstwerk auf 15 Millionen Euro eingeschätzt haben.

Am 12. Dezember hat Staatschef François Hollande im Département Dordogne im Südwesten Frankreichs eine Replik der weltberühmten Höhlenmalereien von Lascaux eingeweiht. Mehr als sieben Jahrzehnte nach der Entdeckung der Höhle, in der sich ungefähr 18.000 Jahre alte Malereien befanden, werden diese nun dem breiten Publikum zugänglich gemacht. "Lascaux 4" heißt das Projekt, in dessen Rahmen innerhalb von vier Jahren eine detailgetreue Kopie der gesamten Höhle des UNESCO-Weltkulturerbes angefertigt wurde.

Nach der Schließung der originalen Höhle 1963 für den Publikumsverkehr ist es nun möglich, sämtliche Kunstwerke aus der Höhle im Centre International d’Art Pariétal Lascaux IV in Montignac für sich zu entdecken. Eine frühere Replik der Malereien wurde bereits im Jahr 1983 unter dem Namen "Lascaux 2" eröffnet, jedoch wurden damals nur 90 Prozent der Höhlenkunst reproduziert. Darüber hinaus gibt es die Reiseausstellung "Lascaux 3", welche die bedeutsamsten Details der Wandkunst bis mindestens 2020 in mehreren Ländern der Welt zeigt. Zur Umsetzung des Projekts "Lascaux 4" investierten die französische Regierung und externe Förderer insgesamt 66 Millionen Euro. Ein Team von 30 Spezialisten war mit den Arbeiten beschäftigt.