„Miete einen Juden“ - Deutschland startet Projekt zur Bekämpfung antisemitischer Vorurteile

„Miete einen Juden“ - Deutschland startet Projekt zur Bekämpfung antisemitischer Vorurteile
„Miete einen Juden“ - Deutschland startet Projekt zur Bekämpfung antisemitischer Vorurteile
In München wurde ein Projekt ins Leben gerufen, das den Menschen in Deutschland das Judentum näher bringen soll. Der provokative Titel „Rent a Jew“ wurde von seinen Initiatoren aus der Europäischen Janusz-Korczak-Akademie bewusst gewählt, um die Leute wachzurütteln und neugierig zu machen. Um die 50 Frauen und Männer machen bei dem Projekt mit und möchten durch Seminare in Schulen und Privatgruppen Vorurteile abbauen und den Menschen die Hemmung nehmen, das Wort „Jude“ zu sagen.

Im Juni hatte eine siebte Klasse des Kronwerk Gymnasiums in Rendsburg im Rahmen des Erdkundeunterrichts die benachbarte Moschee besucht. Der Vater eines 13-Jährigen informierte die Schule darüber, dass sein Sohn nicht an der Veranstaltung teilnehmen wird. Auf die Nichtteilnahme an der Schulveranstaltung reagierte die Schule mit einem Bußgeld in Höhe von 300 Euro.

Die Kirche vom heiligen Grab in Jerusalem.

ForumVostok