Ägyptischer Präsident: Selbstmordattentäter hat Anschlag in Kairo verübt

Ägyptischer Präsident: Selbstmordattentäter hat Anschlag in Kairo verübt
Ägyptischer Präsident: Selbstmordattentäter hat Anschlag in Kairo verübt
Der Terroranschlag in der ägyptischen Hauptstadt Kairo am Sonntag war ein Selbstmordattentat, sagte der Präsident des Landes, Abd al-Fattah as-Sisi. "Der Anschlag auf die Kirche wurde von einem 22-jährigen Selbstmordattentäter namend Shafik Mahmud Muhammed Mustafa verübt. Er hatte einen Sprengstoffgürtel an", zitiert RIA Novosti den Staatschef.

Am Sonntag ist in der ägyptischen Hauptstadt Kairo eine Bombe explodiert. Der Sprengsatz detonierte in einer koptischen Kirche im Vorort Abbassia. Nach jüngsten Angaben kamen bei dem Anschlag mindestens 26 Gläubige ums Leben. Einheimische Medien berichteten zunächst unter Berufung auf Augenzeugen, dass sich der Sprengsatz in einer Tasche befunden habe, die eine Frau in der Kirche liegen ließ. Als sie das Gebäude verließ, sei die Bombe explodiert.

Mindestens 22 Menschen sterben bei Bombenexplosion in Kairo

ForumVostok