icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Österreichs Vizekanzler: "Ich bin für eine stufenweise Aufhebung der Russland-Sanktionen"

Österreichs Vizekanzler: "Ich bin für eine stufenweise Aufhebung der Russland-Sanktionen"
Österreichs Vizekanzler: "Ich bin für eine stufenweise Aufhebung der Russland-Sanktionen"
Der österreichische Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner plädiert für eine "stufenweise Aufhebung der Russland-Sanktionen, verbunden mit Fortschritten beim Minsker Abkommen". Der Vorsitzende der Österreichischen Volkspartei fügte hinzu: "Hier sehe ich beide Seiten gefordert, ihre Verpflichtungen zu erfüllen, also auch die Ukraine. [...] Die Verlängerung der Russland-Sanktionen darf nicht zum Selbstläufer werden."

"Eine Verschärfung der Sanktionen lehnen wir ab. Das würde mehr Schaden als Nutzen bringen", so Mitterlehner weiter. "Das trägt nicht zur Problemlösung bei, wie die bisherigen Erfahrungen zeigen." Auch andere europäische Länder wie Ungarn, Griechenland, Zypern, Spanien und Italien üben Kritik an der Verlängerung der anti-russischen Sanktionen, berichtet die "Welt". 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen