„Freiheitsfalken Kurdistans“ bekennen sich zum Doppelanschlag in Istanbul

„Freiheitsfalken Kurdistans“ bekennen sich zum Doppelanschlag in Istanbul
„Freiheitsfalken Kurdistans“ bekennen sich zum Doppelanschlag in Istanbul
Hinter dem Doppelanschlag in Istanbul steht die kurdische Terrororganisation „Freiheitsfalken Kurdistans“ (TAK), berichtet die Nachrichtenagentur „Reuters“ unter Berufung auf die Webseite der Miliz. Laut TAK-Bekennerschreiben sei das Ziel der Attacke nicht das türkische Volk gewesen. Ankara betrachtet die TAK-Miliz als einen terroristischen Arm der verbotenen „Arbeiterpartei Kurdistans“.

Der Doppelangriff in Istanbul forderte insgesamt 38 Menschen zum Opfer. 30 von ihnen waren Polizisten. 166 Personen wurden verletzt. Die erste Bombe ging am Samstagabend in der Nähe des Stadions „Vodafone Arena“ im Bezirk Beşiktaş in die Luft. Nach Angaben des Innenministers Süleyman Soylu galt die Attacke den Polizisten, die für die Sicherheit während des Spiels zwischen den türkischen Ersligisten Beşiktaş und Bursaspor sorgen sollten. Das Treffen hatte anderthalb Stunden vor der Explosion geendet. Nur 45 Sekunden nach dem ersten Anschlag jagte sich ein Selbstmordattentäter in einem Park neben dem Stadion in die Luft. Die türkischen Behörden ordneten nach der Tragödie landesweit einen Tag Trauer an.

Doppelanschlag in Istanbul: Wladimir Putin spricht der Türkei sein Beileid aus

ForumVostok