Bagdad dementiert Meldungen über einen US-Luftangriff auf irakische Soldaten

Bagdad dementiert Meldungen über einen US-Luftangriff auf irakische Soldaten
Bagdad dementiert Meldungen über einen US-Luftangriff auf irakische Soldaten
Die irakische Armee bestätigt nicht die Meldungen über einen irrtümlichen US-Luftangriff auf Mossul, dem rund 90 irakische Soldaten gefallen sein sollen. „Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Koalition irgendeinen Fehler im Rahmen des Einsatzes in der Provinz Ninawa begangen hat“, steht im Statement der Behörde. Die Koalition leiste eine große Unterstützung. Die Journalisten sollten auf zuverlässige Quellen zugreifen.

In der Umgebung der zweitgrößten irakischen Stadt Mossul läuft seit dem 17. Oktober eine Militäroffensive gegen den "Islamischen Staat". Schiitische, kurdische und irakische Einheiten führen den Kampf auf dem Boden. Derzeit sind im Irak auch tausende US-Soldaten im Einsatz. Sie fungieren vorwiegend als Berater, beteiligen sich teilweise aber auch an den Kämpfen. Die US-geführte Koalition greift die Dschihadisten zudem aus der Luft an.

Mossul: Fast 90 irakische Soldaten sterben durch US-Luftangriff