UN-Vollversammlung verabschiedet Resolution zur Einstellung der Kampfhandlungen in Syrien

UN-Vollversammlung verabschiedet Resolution zur Einstellung der Kampfhandlungen in Syrien
UN-Vollversammlung verabschiedet Resolution zur Einstellung der Kampfhandlungen in Syrien
Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat bei einer Sondersitzung auf Initiative Kanadas dazu aufgerufen, die Militäroperation in Syrien und die Gefechte in Aleppo zu beenden, berichtet RIA Nowosti. 122 UN-Mitglieder unterstützten die Resolution, 13 lehnten sie ab und 36 enthielten sich der Stimme. Unter anderen stimmte auch Russland gegen das Dokument ab.

Die syrischen Militärs haben am Donnerstag ihre aktiven Kampfhandlungen in Aleppo gestoppt. Das erklärte der russische Außenminister Sergei Lawrow. „Ich kann Ihnen mitteilen, dass die syrische Armee ihre aktiven Kampfhandlungen in Ost-Aleppo ausgesetzt hat, weil zurzeit eine weitere und die größte Operation in dieser ganzen Zeit zum Abzug von friedlichen Einwohnern aus Ost-Aleppo stattfindet“, so der Minister.

„Moderate Opposition“ foltert und richtet Zivilisten in Aleppo hin – russisches Verteidigungsministerium

Am 7. Dezember hat die syrische Armee 15 Bezirke im östlichen Teil Aleppos befreit, berichtet das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien. Am 7. November wurden 1.224 Zivilisten aus den von Extremisten besetzten Gebieten in Sicherheit gebracht. “Somit befinden sich mittlerweile 50 Bezirke Ost-Aleppos unter kompletter Kontrolle der syrischen Regierung, was etwa 70 Prozent des bisher von Terroristen kontrollierten Territoriums ausmacht“, so die Meldung des Zentrums.

Trends: # Krieg in Syrien