Griechen protestieren landesweit gegen Sparpolitik

Griechen protestieren landesweit gegen Sparpolitik
In griechischen Städten wird erneut gegen die Sparpolitik des Landes gestreikt. „Kampf gegen die alten und neuen Sparmaßnahmen“, hieß es auf Transparenten, mit denen nach Polizeischätzungen etwa 20.000 Menschen demonstrierten. Das öffentliche Leben im Land wurde dadurch lahmgelegt: U-Bahnen, Stadtbahnen und Busse standen mehrere Stunden lang still.

Die Proteste im ganzen Land fingen mit einer Demonstration der Seeleute an, wodurch griechische Inseln, auf denen es keine Flughäfen gibt, seitdem von der Außenwelt abgeschnitten sind. Auch Staatsbedienstete, Bankangestellte, Bahnmitarbeiter und Ärzte beteiligten sich an den landesweiten Protesten. Die größten griechischen Gewerkschaften haben zu den Aktionen gegen den geplanten Haushalt 2017 aufgerufen, der weitere Kürzungen sowie Steuererhöhungen von 2,5 Milliarden Euro vorsieht.