US-NGOs machen gegen neuen Chef für Nationale Sicherheit mobil

US-NGOs machen gegen neuen Chef für Nationale Sicherheit mobil
US-NGOs machen gegen neuen Chef für Nationale Sicherheit mobil
Insgesamt 53 US-amerikanische Nichtregierungsorganisationen fordern den künftigen Staatschef Donald Trump auf, General Michael Flynn nicht zum Nationalen Sicherheitsberater zu ernennen. In der gemeinsamen Erklärung schreiben sie, dass Flynn für einen solch hohen Posten „völlig ungeeignet ist“. „Seine Ernennung wird dem Ruf der USA in der Welt schaden und unsere nationale Sicherheit gefährden“, heißt es im Dokument weiter.

Im November wurde bekannt, dass Trump den ehemaligen Chef des militärischen Geheimdienstes DIA, General Michael Flynn, zum Chef für Nationale Sicherheit machen will. Flynn kritisierte die Syrien-Politik der Obama-Regierung und besuchte regelmäßig Moskau. Die wichtigste Funktion für die Außen- und Sicherheitspolitik der USA könnte damit künftig ein Dissident besetzen, der oft für seine antiislamischen Aussagen kritisiert wird. Zu den 53 Organisationen, die die Erklärung unterschrieben haben, gehört auch J Street, die eine israelfreundliche Politik betreibt, sowie das Antidiskriminierungskomitee der US-Amerikaner arabischer Herkunft.

Michael Flynn, ehemaliger Chef des Geheimdienstes des amerikanischen Militärs, der Defense Intelligence Agency (DIA), auf einer RT-Konferenz im Oktober 2015.

ForumVostok