Manuel Valls kandidiert für Präsidentenamt in Frankreich und tritt als Premierminister zurück

Manuel Valls kandidiert für Präsidentenamt in Frankreich und tritt als Premierminister zurück
Manuel Valls zieht in Wahlkampf um Präsidentschaftsposten in Frankreich
Der französische Ministerpräsident Manuel Valls hat bei einer Konferenz in Evry offiziell seine Kandidatur für den Präsidentschaftsposten bei den bevorstehenden Wahlen in Frankreich angekündigt. „Ich will mein Bestes tun für Frankreich, das mir so viel gegeben hat“, zitiert ihn Le Figaro. Zugleich teilte der Politiker sein Vorhaben mit, sein Amt des Premierministers am 6. Dezember niederzulegen.

Am 1. Dezember hat der amtierende französische Präsident François Hollande erklärt, dass er nicht für eine zweite Amtszeit kandidieren wird. "Ich habe mich entschieden, nicht Kandidat bei der Präsidentschaftswahl zu sein", sagte er in einer Fernsehansprache im Pariser Elysée-Palast. Gleichzeitig betonte er: "Seit Mai 2012 habe ich versucht, Frankreich nach vorne zu bringen. Das ist geglückt, in sozialen und in finanziellen Fragen steht Frankreich besser da, als bei meiner Amtsübernahme."

Im April kommenden Jahres wählen die Franzosen ihr neues Staatsoberhaupt. Als Kandidat der konservativen Republikaner steht François Fillon fest: Am 27. November hatte er die Stichwahl der Konservativen gewonnen. Nach Auszählung von fast allen Stimmzetteln bekam Fillon 66,5 Prozent der Stimmen, sein Rivale Alain Juppé kam auf 33,5 Prozent. In seiner Siegesrede rief er seine Partei zum Zusammenhalt auf: „Ich werde alle brauchen“, so Fillon.

ForumVostok
MAKS 2017